klar

Gewerbeaufsichtsamt Lüneburg erteilt Genehmigung für den Umschlag und die Lagerung von Gefahrgütern

Presseinformation 06.07.2011


Das Staatliche Gewerbeaufsichtsamt Lüneburg hat heute der FirmaBuss Terminal Stade GmbH & Co. KG die letzte von drei Genehmigungen zur Errichtung und zum Betrieb eines Hafens am Standort Stade- Bützfleth erteilt. Damit sind die Genehmigungsverfahren für die Errichtung und den Betrieb eines Vielzweck- Terminals abgeschlossen. Es handelt sich um die erste Ansiedlung im erweiterten Hafen von Bützfleth.

Das Vorhaben entspricht den Anforderungen des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (BImSchG) und erfüllt sowohl die planungsrechtlichen als auch die umweltrechtlichen Voraussetzungen. Zu diesem Ergebnis ist das Gewerbeaufsichtsamt Lüneburg in einem umfangreichen Verfahren unter Beteiligung der zuständigen Fachbehörden und der Öffentlichkeit sowie nach intensiver Prüfung des sicherheitstechnischen Gutachtens gelangt. Die insbesondere vom BUND vorgetragenen Bedenken zu den Aspekten der Sicherheit und der Umweltverträglichkeit hat die Genehmigungsbehörde berücksichtigt. Der Genehmigungsbescheid enthält eine Reihe von umfangreichen Auflagen für das Unternehmen, die einen umweltverträglichen und sicheren Anlagenbetrieb gewährleisten.

Die Fa. Buss sowie die 20 Personen, die Einwendungen im Genehmigungsverfahren erhoben haben, bekommen in den nächsten Tagen die Genehmigung förmlich mit der Post zugestellt. Für die übrige Öffentlichkeit wird der gesamte Genehmigungsbescheid mit den Antragsunterlagen sowohl im Gewerbeaufsichtsamt Lüneburg als auch bei der Stadt Stade öffentlich ausgelegt. Die Zeiten werden noch bekannt gegeben.

Der Genehmigungsbescheid ist hier hinterlegt . Die Veröffentlichung dort ist unverbindlich und löst keine Fristen aus.

gez.

In Vertretung

Christina Freifrau von Mirbach

__________________________________________________________________

Staatliches Gewerbeaufsichtsamt Lüneburg:

Das staatliche Gewerbeaufsichtsamt Lüneburg ist eine von 10 Landesbehörden für Arbeits- Umwelt- und Verbraucherschutz in Niedersachsen. In den Landkreisen Lüneburg, Harburg, Uelzen und Dannenberg betreut das Amt insgesamt ca. 19.500 Betriebe. Im gesamten ehemaligen Regierungsbezirk Lüneburg - also zwischen Celle und Cuxhaven - ist das Gewerbeaufsichtsamt für die Arzneimittelüberwachung zuständig. Genehmigungsverfahren nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz für große technische Anlagen sowie Planfeststellungsverfahren für Deponien erfolgen häufig mit Öffentlichkeitsbeteiligung. Unter anderem wecken derzeit geplante Kohlekraftwerke an der Elbe sowie der Geflügelschlachthof in Wietze das Interesse der Öffentlichkeit. Die rund 50 Mitarbeiter des Gewerbeaufsichtsamtes Lüneburg verfügen über unterschiedliche Ausbildungen, die insgesamt eine kompetente und effiziente Verwaltung sicherstellen: darunter sind z.B. Chemiker, Physiker, Juristen, Lebensmitteltechnologen, Maschinenbauingenieure, Verfahrenstechniker, Bergbauingenieure, Pharmazeuten, KFZ - Meister, Wasserbauingenieure. Sie alle verfolgen durch Ausübung staatlicher Kontrolle und Beratung das Ziel einer sicheren, umweltverträglichen und verbraucherfreundlichen niedersächsischen Wirtschaft.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln