Niedersachen klar Logo

Seitliche Umschließung

Der Bau der vollständigen seitlichen Umschließung der Altlast wurde am 08. März 1999 aufgenommen und am 13. Dezember 1999 abgeschlossen. Die Arbeiten wurden mit zwei an verschiedenen Stellen der Altlast arbeitenden Schlitzwandfräsen ausgeführt.

Bildrechte: Archiv GAA Hildesheim
Schlitzwandfräse, Beginn der Arbeiten im März 1999
Die 80 cm dicke Dichtwand ragt von der Geländeoberkante 30 m tief in den anstehenden Ton- und Schluffstein. Sie hat eine Gesamtlänge von 1.260 m. Die Baukosten beliefen sich insgesamt auf ca. 30 Mio. Euro.
Bildrechte: Archiv GAA Hildesheim
Schema seitliche Umschließung der Altlast mit Dichtwand

Um die Anforderungen der Beständigkeit gegenüber dem hochkontaminierten Sickerwasser bei zeitgleicher geringer diffusiver und hydraulischer Durchlässigkeit erfüllen zu können, wurden mehrere Dichtwandmassen in einem Forschungsvorhaben untersucht. Im Ergebnis wurden diese Anforderungen durch eine Zweiphasendichtwand optimal erfüllt. Dabei bilden die mineralischen Komponenten eine Phase. Durch Zugabe einer zweiten Phase, bestehend aus zwei Dichtwandreaktiven (Gel-Bildner) sowie Wasser und Wasserglas, härtet die Dichtwandmasse beim Einbau aus. Insgesamt wurden ca. 38.000 m³ Dichtwandmasse verbaut.

Bildrechte: Archiv GAA Hildesheim
Zusammensetzung Dichtwandmasse
zurück Oktober 2021 vor
KW Mo Di Mi Do Fr Sa So
39 01 02 03
40 04 05 06 07 08 09 10
41 11 12 13 14 15 16 17
42 18 19 20 21 22 23 24
43 25 26 27 28 29 30 31
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln