Niedersachen klar Logo

Bodenschutz

Zusammen mit Wasser, Luft und Sonnenlicht bildet der Boden die Lebensgrundlage für die Menschen. Zweck des Bundes-Bodenschutzgesetzes ist es daher, schädliche Bodenveränderungen abzuwehren und verunreinigte Böden und Altlasten zu sanieren.

Maßnahmen zur Abwehr von Bodenverunreinigungen auf einem Betriebsgrundstück werden von den Staatlichen Gewerbeaufsichtsämtern getroffen, soweit diese auch für die immissionsschutzrechtliche Überwachung der nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz genehmigungspflichtigen Anlage zuständig sind. Die Überwachung erstreckt sich dabei bis zu zehn Jahre nach Einstellung des Betriebes.

Treten bei entsprechenden Schadensfällen zusätzlich Grundwasserverunreinigungen auf, so werden die unteren Wasserbehörden hinzugezogen.


Aufgaben

  • Durchführung von orientierenden Bodenuntersuchungen auf Betriebsgrundstücken

  • Anordnung von Untersuchungen zur Gefährdungsabschätzung

  • Entscheidung über Maßnahmen zur Sicherung oder Sanierung von Bodenverunreinigungen

  • Überwachung von Sicherungs- und Sanierungsmaßnahmen

Diese und weitere Informationen können Sie der Broschüre "Arbeitsschutz, Umweltschutz, Gefahrenschutz, Verbraucherschutz" entnehmen, die Sie im Bereich "Service" herunterladen können.


Altlastenbericht

Im Auftrag des Nds. Ministeriums für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz hat das Staatliche Gewerbeaufsichtsamt Hildesheim, Zentrale Unterstützungsstelle Abfall, Gentechnik und Gerätesicherheit (ZUS AGG), die Altlastenberichte 2012 und 2014 erstellt. Aktuell wurde die Nachfolgebroschüre „Altlastenbericht 2018“ fertiggestellt.

In diesem Bericht werden aktuelle Projekte vorgestellt, die mit Landes- und EU-Mitteln über die Förderrichtlinie Altlasten – Gewässerschutz und die EFRE-Förderrichtlinie Brachflächenrecycling gefördert wurden. Ergänzt wird der Altlastenbericht 2018 durch Beiträge zum 2016 angelaufenen Programm „Untersuchung Historischer Öl- und Bohrschlammgruben“ und zur Vereinbarung zur Finanzierung weiterer Detailerkundungen am Dethlinger Teich bei Munster.

Die aktuelle Broschüre ist ebenfalls in Papierform beim Staatlichen Gewerbeaufsichtsamt Hildesheim zu beziehen.

Fachgespräch Rüstungsaltlasten

Am 15.11.2018 bietet das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz in Kooperation mit dem ITVA Fachausschuss „Rüstungsaltlasten“ ein Fachgespräch zum Thema „Umgang mit Haufwerken aus der Kampfmittelräumung und sonstigen ETV-verunreinigten Böden“ an.

Die Veranstaltung findet im Staatlichen Gewerbeaufsichtsamt Hildesheim statt und richtet sich allgemein an die Fachwelt (Behörden, Unternehmen, Ingenieurbüros). Themen sind neben Abfallrechtlichen Regelungen und Schnittmengen aus Kampfmittelräumung und Bodenschutz praktische Erfahrungen bei der Behandlung und Sicherung von ETV-belasteten Böden.

Flyer zur Veranstaltung vom 15.11.2018

Bodenschutz  

Bodenschutz

Broschüre Umweltschutz, Bodenschutz, Altlasten

 Broschüre...
(PDF, 5,18 MB)

Altlastenbericht 2014

 Broschüre ...
(PDF)

Altlastenbericht 2012

 Broschüre ...
(PDF, 15,90 MB)

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln