Niedersachen klar Logo

Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (BImSchG)

Antrag der Firma Emsschrott GmbH & Co.KG, Essener Str. 25, 49716 Meppen vom 03.02.2017 auf Genehmigung zur wesentlichen Änderung einer Anlage zur Lagerung von Eisen- und Nichteisenschrotten.

Gegenstand des Antrages sind:

• Vergrößerung des Betriebsgeländes um 21.300 m² auf dann 44.147 m²
• Zerlegung von Elektroschrott mit einer zukünftigen Kapazität von 200 t/a bzw. 1,5 t/d
• Lagerung von gefährlichen Abfällen mit einer zukünftigen Kapazität von 49 t
• Behandlung von nicht gefährlichen Abfällen mit einer zukünftigen Kapazität von 90.000 t/a bzw. 360 t/d
• Max. zukünftige Lagermenge von Altmetallen 20.000 t auf der südlichen Lagerfläche, insgesamt max. 28.000 t auf allen Lagerflächen
• Lagerung und Behandlung von ausrangierten Wechselbrücken
• Lagerung und Behandlung von GFK Abfällen
• Austausch der Schrottschere, zukünftige max. Leistung 35 t/h.

Die Anlage befindet sich auf dem Betriebsgrundstück in 49716 Meppen, Gemarkung Hüntel, Flur 5, Flurstücke 12/7;12/11;12/15;23/6;23/7;23/8;23/9.

Der Vorhabenstandort liegt im Geltungsbereich des Bebauungsplans Nr.551 „Industriegebiet Hünensand“ der Stadt Meppen, es handelt sich um ein eingeschränktes Industriegebiet sowie ein Gewerbegebiet.

Die wesentliche Änderung der Anlage bedarf der immissionsschutzrechtlichen Genehmigung gemäß der §§ 10 und 16 des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (BImSchG) in Verbindung mit § 1 sowie der laufenden Nr. 8.12.3.1 G des Anhangs 1 der 4. Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (Verordnung über genehmigungsbedürftige Anlagen - 4. BImSchV). Das Genehmigungsverfahren wird mit Beteiligung der Öffentlichkeit durchgeführt.

Zur Beurteilung der Auswirkungen des Vorhabens auf die Umgebung der Anlage wurden unter anderem Gutachten zur Lärm- und Staubsituation erstellt und dem Antrag beigefügt. Der Behörde liegen als Bestandteil der Antragsunterlagen folgende entscheidungsrelevante Berichte und Empfehlungen vor:

• Stellungnahme des Landkreises Emsland vom 25.01.2019
• Stellungnahme des Staatlichen Gewerbeaufsichtsamtes Emden vom 19.02.2019
• Staubtechnischer Bericht der Firma Zech Ingenieurgesellschaft mbH Nr. LS12850.1/02 vom 07.06.2017
• Bericht der Firma Wessling über die Untersuchung luftgetragener GFK-Stäube vom 12.07.2018 Projekt-Nr. CAL-18-0389
• Schalltechnischer Bericht der Firma Zech Ingenieurgesellschaft mbH Nr. LL11968.1/06 vom 18.06.2018
• Erschütterungstechnischer Bericht der Firma Zech Ingenieurgesellschaft mbH Nr.LE3521.1/01 vom 30.11.2006

Erhebliche nachteilige Auswirkungen sind danach nicht zu erwarten.

Auf die Bekanntmachung des GAA Oldenburg vom 27.02.2019 wird hingewiesen.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln