klar

Explosionsgefährliche Stoffe

In weiten Bereichen des Straßen- und Tiefbaus, in Steinbrüchen sowie beim Abbruch von Bauwerken erlauben Sprengarbeiten ein wirtschaftliches und sicheres Arbeiten.

In der Pyrotechnik werden Sprengstoffe zur Herstellung von Feuerwerkskörpern verwendet. Airbags und Gurtstraffer enthalten, um ausgelöst zu werden, ebenfalls explosionsgefährliche Stoffe. Auch Fundmunition aus den beiden Weltkriegen enthält Sprengstoffe, die durch geschultes Personal beseitigt werden müssen. Diese Stoffe unterliegen dem Sprengstoffgesetz.

Die Staatlichen Gewerbeaufsichtsämter überwachen die Zuverlässigkeit und erforderliche Fachkunde der Personen, die mit explosionsgefährlichen Stoffen umgehen. Dies gilt auch für den Umgang mit diesen Stoffen und deren sachgerechte Lagerung.

Unser gesamtes Downloadangebot zum Thema explosionsfähige Stoffe und Pyrotechnik finden Sie im Serviceteil.

Feuerwerksverkauf zum Jahreswechsel

Hier erhalten Sie ein Merkblatt für den Einzelhandel.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln