klar

Gefahrstoffe und biologische Arbeitsstoffe

Der Umgang mit gefährlichen Chemikalien stellt eine ernst zu nehmende Gesundheitsgefahr für Beschäftigte dar. Die erforderlichen Schutzmaßnahmen regelt die Gefahrstoffverordnung.

In der biotechnologischen Forschung, im Gesundheitswesen, in der Entsorgungswirtschaft und in der Land- und Forstwirtschaft wird mit biologischen Arbeitsstoffen (Bakterien, Viren, Pilze, Parasiten) umgegangen. Diese können beim Menschen Infektionskrankheiten und Allergien hervorrufen. Die Schutzmaßnahmen gegen diese Gefahren regelt die Biostoffverordnung.

Der Arbeitgeber trägt die Verantwortung dafür, dass diese Schutzmaßnahmen sachgerecht umgesetzt werden. Die staatlichen Gewerbeaufsichtsämter überwachen die Einhaltung der einschlägigen Arbeitsschutzvorschriften, stehen aber auch für die Beratung von Betrieben zur Verfügung, falls sie Hilfestellung für die gesetzeskonforme Umsetzung an ihren Arbeitsplätzen benötigen.


Aufgaben der Staatlichen Gewerbeaufsichtsämter in Niedersachsen

  • Überwachung der Schutzvorschriften beim Umgang mit Gefahrstoffen und Biostoffen

    • wie-Einhaltung von Grenzwerten, Anordnung von Arbeitsplatzmessungen

    • Einhaltung von Beschäftigungsverboten und -beschränkungen

  • Entgegennahme von anzeigepflichtigen Tatbeständen und Entscheidungen über Ausnahmeregelungen

  • Beratung von Betrieben über regelungskonforme Umsetzung der Schutzmaßnahmen

Diese und weitere Informationen können Sie der Broschüre " Arbeitsschutz, Gefahrenschutz, Umweltschutz, Verbraucherschutz " entnehmen, die Sie nebenstehend herunterladen können.

Messung am Arbeitsplatz  

Messung am Arbeitsplatz

Beiträge zum Thema REACH

Veröffentlichung der staatlichen Gewerbeaufsicht Niedersachsen

Nebenstehende und weitere Informationen können Sie der Broschüre "Arbeitsschutz, Umweltschutz, Verbraucherschutz" entnehmen, die Ihnen einen Gesamtüberblick über unser Tätigkeitsspektrum vermittelt.

 Zur Imagebroschüre "Arbeitsschutz, Gefahrenschutz, Umweltschutz, Verbraucherschutz", Stand 10/2013
(PDF, 0,44 MB)

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln